Laufen mal (wo) anders..

Ihr lieben,

ich befinde mich aktuell zu einem Bloggertreffen in Sachen Diabetes in der großen Hauptstadt und wurde heute morgen recht zeitig durch ein anregendes GesprĂ€ch und viel (lautem!) GelĂ€chter auf dem Hotelflur geweckt.

Erst dachte ich noch „ey Leute – könnt ihr nicht woanders eure Themen besprechen?!? Hier gibt es Leute, die schlafen möchten! 🙄😒“

Aber dann ĂŒberlegte ich, dass mir ja noch gute 2 Stunden Zeit blieben, bis unser nĂ€chster und letzter Termin an diesem Wochenende ansteht – das gemeinsame FrĂŒhstĂŒck und der Austausch untereinander.

img_2791

 

Ich könnte somit eine Runde laufen gehen, um diese Anzeige SO nicht stehen lassen zu mĂŒssen

 

Ja, diese Woche hĂ€nge ich dem Trainingsplan extrem hinterher. Das Leben hat mal wieder zugeschlagen. Viel los, der Göttergatte beruflich viel unterwegs und ĂŒberhaupt finden sich ganz leicht etliche andere Ausreden đŸ€·â€â™€ïž

Aber das sollte heute nicht so sein! Ich hab die Zeit, ich hab richtig Lust, an der Spree entlang zu flitzen und ich hab das sichere GefĂŒhl, dass ich spĂ€testens mithilfe dem Handy wieder Richtung Hotel finden werde. Was soll da schon schief gehen â˜șïžđŸ€·â€â™€ïž
img_2790
Moment, wie sieht es mit dem Blutzucker aus, nachdem der gestrige Tag von viel sitzen, viel essen und wenig Bewegung geprÀgt war?
Tadaaa đŸ€— darauf lĂ€sst sich aufbauen!

 

Ein GlĂŒck hatte ich tatsĂ€chlich Laufklamotten fĂŒr den Fall der FĂ€lle eingepackt, als hĂ€tte ich es geahnt.

Also galt: Laufklamotten an und raus!

Passenderweise liegt unser Hotel direkt an der Spree, somit konnte ich viele EindrĂŒcke von Berlin laufenderweise sammeln (natĂŒrlich unterbrochen von so manchem Fotostopp zwecks unverwackelter Fotos 😅).



Ach Berlin…. du bist so wunderbar, so edel und stilvoll, daneben total heruntergekommen und siffig- ein Mischtiegel sĂ€mtlichster Kulturen, Lebensweisen und Lebensmöglichkeiten.

WĂ€hrend eben noch Leute aus einem Club stolperten und entweder mit dem Taxi 🚕 nach Hause fuhren oder wahlweise vom Rettungswagen abgeholt wurden (kein Spaß! 🙈) und die PartygeschwĂ€ngerte Luft nur ansatzweise erahnen lĂ€sst, welche Dramen, GlĂŒcksgefĂŒhle oder Streitigkeiten sich hinter den TĂŒren angespielt haben mögen, liegt der Obdachlose in seinen Schlafsack vermummt und schlafenderweise auf der ĂŒberdachten BrĂŒcke und niemand ahnt, was in ihm gerade vorgehen mag (hier gibt es kein Foto – Datenschutz und so! Außerdem fĂ€nde ich es despektierlich, so einfach ĂŒber jemand anderes persönliche Grenzen hinweg zu gehen).

Hier zu heiraten ist sicher „interessant“ â˜ș

So viele Impressionen liefen mir wortwörtlich ĂŒber den zugegeben kurzen Weg. Aber zeitlich war nicht mehr drin und ich bin völligst zufrieden und dankbar! Mein DANK fĂŒr dieses tolle Wochenende geht allen voran an #abbott!

Die Einladung zu diesem Bloggerevent passte perfekt, da ich passend hierzu auch das freestyleLibre2 testen durfte.

Leider muss ich mich noch bis August gedulden, da dann erst mein Jahresrezept ablĂ€uft. Aber wir wissen ja alle, dass Geduld manchmal einfach wichtig und notwendig ist đŸ™đŸ»

Alles wichtige kommt zur richtigen Zeit und so werde ich heute Nachmittag völlig beseelt und zufrieden umweltschonend mit der Bahn die Heimreise antreten.

DANKE 😌🎈🍀

Ein Gedanke zu “Laufen mal (wo) anders..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s