Tür zu – Tür auf?

Ihr Lieben,

momentan ist die Zeit milde ausgedrückt geradezu „intensiv“.
Die passende Umschreibung schwirrt noch irgendwo im Kopf herum, ich kann sie nicht recht greifen.

Im Leben geht es nicht immer gerade aus, das habe ich schon mehrmals erlebt. Es bleibt keine andere Wahl, als im Tanz des Lebens mitzuwirbeln, denn Stillstand ist bekanntlich gleichzusetzen mit Rückschritt – weil das Leben dann an einem vorbei zieht bzw. die Erde sich weiter dreht, ob mit unserem Zutun oder ohne.
Besonders im beruflichen Bereich gab es bei mir viele Wechsel, aber ich bin jedes Mal daran gewachsen. Während bei mir seit ca. 2 Jahren in diesem Bereich Ruhe eingekehrt ist, darf sich der Göttergatte aktuell auf einen neuen Tätigkeitsbereich freuen. Gleicher Arbeitgeber, aber eben doch eine Umstellung, die die ganze Familie beeinflussen wird.
Hier geht also eine Tür zu, dafür eine andere auf. Es bleibt spannend.

Gleiches / Ähnliches bei unserem Kind: die Kindergartenzeit geht stark ihrem Ende zu – noch ca. 20 Tage lang ist unser Kind ein Kindergartenkind. Dann kommen die langen Sommerferien und im Anschluss steht der große Schritt „Einschulung“ bevor.
Das ist eine große Veränderung für ein Kind und in Folge auch für die Eltern.
Nun höre ich zuletzt öfter, dass Schule nochmal eine ganz andere Hausnummer sei und das geflügelte Wort „pah… das ist doch Kindergarten“ als mühelose Anstrengung, sein Kind bestmöglich zu begleiten, mit wenig Wertschätzung wohl vielen bekannt ist.
Auf hier geht eine Tür zu, dafür eine andere auf. Es bleibt spannend.

Tür

Und bei mir so? Ich bin das Schiffchen auf dem Meer der Veränderungen, das mich momentan umwabert. Freunde verabschieden sich, wie vor kurzem erst hier verbloggt – auch da geht eine Tür zu, dafür eine andere auf (irgendwann? oder ist sie das schon?).
Es bleibt spannend. Die Veränderungen des Göttergatten bringen wie gesagt auch Veränderungen für die Familie mit sich, die Veränderungen des Kindes tun das auch.

Bis sich die neuen Strukturen insoweit eingespielt haben, wird einige Zeit vergehen.
Aber hier gefällt mir besonders das Lieblingszitat des Kindes vom lieben Bob, den Baumeister:
„Schaffen wir das?! – JA, wir schaffen das!“  

Ich wünsche euch allen eine gute Zeit, malt euch das Leben so bunt und schön, wie IHR es erleben möchtet 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s