Kleine Kinder, kleine Sorgen – große Kinder, große Sorgen..

Ihr Lieben,

ich möchte mich nicht beklagen, das liegt nicht in meinem Naturell.
Und doch stoße ich manchmal an meine Grenzen.
In Sachen Kindererziehung muss ich des öfteren Entscheidungen treffen, die weder mir selber unbedingt gefallen, noch dem Sohn. Und das passiert leider auch bei „Kinkerlitzchen“-Themen, die eigentlich die Aufregung manchmal nicht wert sind.

Die abendliche Routine mit Zähneputzen, waschen und danach Schlafanzug anziehen klappt meistens recht gut, manchmal auch mit etwas „mal-sehen-wo-ich-noch-ein-paar-Minuten-herauszögern-kann“ und manchmal – je nach Beschäftigungsintensität während des Tages – auch mit Zoff.

Unfrieden mag niemand und wir sind immer bemüht, das beste daraus zu machen. Aber auch Eltern haben den Tag über etliches an Themen abzuarbeiten und sind abends ab und an einfach mal weniger nachgiebig (weil sie selbst zu kaputt sind), haben an anderen Tagen ganz viel Zeit und die notwendige Ruhe oder oder..

Aktuell beschäftigt mich ein spezielles Thema und da würde ich gerne mal die Meinung der Mamas und Papas hören (ich sag ja – an sich nichts gravierendes, aber ich finde für mich selbst zwar eine klare Linie, die aber nicht jedem gefällt).

Es geht darum, vor dem Bettgehen nochmal einen Abstecher zur Toilette zu machen, damit man gut schlafen kann.
Der Sohn will nicht, sagt er muss nicht, ich sage „das letzte Mal warst Du heute Nachmittag – geht bitte nochmal“.
Unter Gezeter und Ausstoßen sämtlicher Drohungen „Mama! Ich geh nach Afrika, dann weißt Du nicht mehr, wo ich bin, ich will mir Dir nix mehr zu tun haben!!“ geht er dann doch zur Toilette und das Geräusch des „rauschenden Baches“ bestätigt mich darin, dass es richtig war, ihn nochmal zur Toilette zu schicken.*

Aber was bleibt…? Ein nicht ganz so gutes Gefühl meinerseits, weil man doch den Willen des Kindes respektieren soll und ein brammeliger Sohn, der dann im Bett doch noch sagt „Mama, ich will Dich nochmal drücken“ – und dann wieder so lieb ist, dass mein schlechtes Gewissen mir wie ein Teufel auf der Schulter sitzt und sagt „schau.. war es das jetzt wert??“.

Ihr merkt, es beschäftigt mich… eine mini Situation, in der ich dachte, ich tue das Richtige.
Fragezeichen
Mama sein ist manchmal wirklich nicht einfach.
Und ja, wir haben auch noch ganz andere Themen.. es ist vermutlich mal wieder „eine Phase“.. bis die nächste dann kommt.

Jetzt seid ihr dran:
Bin ich die doofe Mama?
Oder muss man manchmal das Kind „zwingen“?

😳

3 Gedanken zu “Kleine Kinder, kleine Sorgen – große Kinder, große Sorgen..

  1. Ich denke, als Vater zweier Kinder, hast du das Richtige getan. Die Bestätigung folgt ja auf dem Fuße und das Gezeter…so sind Kinder nunmal. Es wird ja auch Schlußendlich wieder gedrückt und gekuschelt…alles juut jemacht ! 🙂

    Gefällt mir

  2. Wie Du weißt, habe ich keine Kinder, doch ich bin/war mal eins und kenn mich deshalb vielleicht doch etwas mit der Materie aus. Fällt die Situation nicht in die Kategorie, die eigenen Befindlichkeiten (z.B. volle Blase) wahrzunehmen/kennenzulernen? Er bemerkt sie erst, wenn er schon im Bett leigt, vielleicht sogar schon das erste Mal geschlafen hat. Du bist vorausschauender, erfahrener und ahnst, dass er dieses Bedürfnis hat, ohne in dem Moment Kenntnis davon zu haben. Ich würde mal versuchen, den Gang zur Toilette über die Bewusstwerdung der eigenen Befindlichkeit anzuregen. Keine Ahnung, ob das in der Praxis umsetzbar ist, kam mir aber gerade in den Sinn.
    Und dass er Dich liebt, daran besteht kein Zweifel! Obendrein zeigt er es Dir auch noch so deutlich und schnell – ein wundervoller Mensch, Dein kleiner Großer!

    Irgendwann werdet Ihr Euch unterm Apfelbaum bei Kaffeee und Kuchen über die Afrika-Geschichte schief lachen miteinander, ich bin mir sicher. 😉
    Du tust Dein Bestes, tue es mit ganz viel Liebe und Du hast alles getan, was wirklich wichtig ist.

    Herzrguß,
    Kristina

    Gefällt mir

  3. Nee Beate, die doofe Mama bist Du sicher nicht. Also klar aus Sicht des Sohnesmannes wirst Du das immer wieder sein 😉 Das ändert auch bei 18-20jährigen nicht *hüstel*.

    Was passiert denn, wenn Du ihn nicht nochmal aufs Klo zwingst? Schläft er dann durch? Nässt er ein? Wacht er auf und geht selber aufs Klo? Manche Männer haben echt unglaublich grosses Blasenfassungsvermögen… Ich hab meine auch immer angehalten, doch noch aufs Klo zu gehen. Haben meine allerdings freiwillig getan. Es war dann eher so, dass sie versuchten das im Bett sein noch herauszuzögern mit immer wieder „Mama ich muss nochmal aufs Klo“ 😉

    Mach Dir nicht zuviele Gedanken. Solange Du ihn nicht packst und auf die Kloschüssel setzt und ihn so zwingst, das Geschäft zu erledigen. Das fänd ich dann wesentlich übergriffiger. So klein ist Deiner ja auch nicht mehr.

    lg Nala

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s